Was bin ich? Legal Secretary, Legal Assistant, Paralegal, oder was?

Als Übersetzer hat man zum Teil große Schwierigkeiten, Berufsbezeichnungen ins Englische zu übertragen. Die Verlegenheitslösung ist zuhauf die direkte Übersetzung. Demnach wird „Fremdsprachenkorrespondent/in“ zu „foreign language correspondent“, „Industriekaufmann/frau“ zu „industrial clerk“ und „Werbekaufmann“ zu „trained advertising merchant“ – Begriffe, die einem Angelsachsen ziemlich fremd vorkommen, weil sie selten, wenn überhaupt, auf dem britischen oder nordamerikanischen Arbeitsmarkt Gebrauch finden.

Die/Der Rechtsanwaltsfachangestellte findet aber mehrere Entsprechungen, die den Nagel nicht immer auf den Kopf treffen:  „legal secretary“, „legal assistant“, „paralegal“, „lawyer’s assistant“ und „assistant legal consultant“. Kein Wunder, denn die Ausbildungsinhalte unterscheiden sich nicht nur zwischen Deutschland und Großbritannien/den USA, sondern auch zwischen den einzelnen Bundesländern. Auch umfasst und ergeben sich am Arbeitsplatz in einer Großkanzlei andere Tätigkeitsbereiche als beispielsweise in einer Wald- und Wiesenkanzlei.

In Deutschland bin ich seit über 20 Jahren als Trainer für Legal English (Rechtsenglisch) in Kanzleien, sowohl für Anwälte als auch für die Assistenz, tätig. Beim Vergleich zwischen den Tätigkeitsbereichen von Mitarbeiterinnen in Großkanzleien und jenen von Unternehmenssekretär/innen stellte ich oft nur geringe Unterschiede fest: Telefonieren, Kunden-/Mandantenbetreuung, E-Mails schreiben, Übertragung (der immer geringeren Anzahl) von Briefen nach Phonodiktat, Terminierung, Ablage usw.

In solchen Fällen könnte man „legal secretary“, „legal assistant“, und „lawyer’s assistant“ als Lösung heranziehen. In Großbritannien haben sich diese Bezeichnungen nicht flächendeckend durchgesetzt. Der Begriff „Paralegal“ (großgeschrieben auch im Englischen) scheint mehr Erfolg erreicht zu haben. Die National Association of Licensed Paralegals mit Sitz in London betont, dass „Paralegal“ ein Sammelbegriff sei, der mit „legal assistant“ (kleingeschrieben) mancherorts gleichzusetzen ist. Tätigkeitsbereiche: Besuche beim Gericht, enge Zusammenarbeit mit englischen Rechtsanwälten, Schlüsselrolle bei rechtlichen Verfahren. Paralegals nehmen an Verhandlungen teil, beraten Mandanten, sind zwar zur Anwaltschaft nicht zugelassen, nehmen aber ihrem Anwalt/ihren Anwälten viele verantwortliche Aufgaben ab bzw. führen die gleichen Aufgaben aus.

In dieser Erklärung erkennen meine RaFas und ReNos nur bedingt: Die Vorsilbe „para“ – aus dem Griechischen entlehnt – heißt u.a. „neben“ oder hier „fast“. Ein Paralegal arbeitet also „neben“ dem Anwalt oder ist „fast Anwalt“. In Großbritannien, wo ca. 100.000 Anwälte zugelassen sind, kommen dazu ca. 200.000 Paralegals, die als nicht zugelassene Honorarkräfte tätig sind. Einige sind auch leitende Angestellte ihrer Sozietät, also „Fast-Anwält/innen“.

Rechtsfachwirt/innen übernehmen in der Regel qualifizierte Sachbearbeitertätigkeiten: Rechtsfachwirte und Rechtsfachwirtinnen arbeiten in Rechtsanwaltskanzleien und übernehmen die fachliche Leitung einer Kanzlei und eine Vielzahl weiterer Aufgaben.

Verkehrsunfallabwicklungen, komplexe Vollstreckungsmaßnahmen und Gebührenabrechnungen sowie Inkassoangelegenheiten. Je nach Vereinbarung übernehmen sie auch Aufgaben der Personalführung, wie Mitarbeitereinsatzplanung, Urlaubsplanung etc. Auch die Finanzbuchhaltung der Kanzlei fällt häufig in ihr Terrain.  (Quelle: www.rechtsfachwirt.net )

Hier kann man einige Ähnlichkeiten zum Paralegal-Beruf erkennen. Man könnte „Trained Paralegal“ einsetzen mit der Prelude xxx „the equivalent of“, wenn man wirklich vorsichtig sein möchte.

Für die Berufsbezeichnung Rechtsfachangestellte/r ziehe ich persönlich die Bezeichnung „lawyer’s assistant“ vor. Als konfliktscheuer Mensch mache ich bewusst einen großen Bogen um „Legal Assistant“. Grund: Eine Ausbildung zum sog. „Legal Assistant“ war doch vor einigen Jahren im Zuge der Internationalisierung des Anwaltsberufs in Deutschland geplant. Bei einer Umsetzung der damaligen Pläne kämen sich die zwei Berufsbezeichnungen in die Quere.

William

Trackbacks are closed, but you can post a comment.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>